Können Huminstoffe Böden entgiften? - Bodenluft

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

News & Infos
Können Huminstoffe Böden entgiften?
Schemazeichnung einer Strukturformel von Huminstoffen. Angelagerte Giftstoffe sind fest gebunden und so für andere Lebewesen nicht mehr verfügbar.
Nur die freien Giftstoffe können Schaden anrichten.
Eliminieren können Huminsäuren Giftstoffe zwar nicht, aber sie können einen grossen Teil davon binden und so für Lebewesen unschädlich machen. Im ersten Bodenbericht des Bundes wurde festgestellt, dass es in der Schweiz eigentlich keine unbelasteten Böden mehr gibt. Das heisst also, dass jeder Boden irgendwie vergiftet ist, die einen mehr, die anderen weniger.
Entfernt können diese Giftstoffe wie beispielsweise Pestizide oder Schwermetalle leider nur noch mit grossem Aufwand und unter Verlust der Bodenstruktur und aller Huminstoffe, indem der Boden gewaschen wird. Dieses Verfahren eignet sich nur bei Chemieunfällen oder ähnlichen Vorkommnissen. Die Giftstoffe in den Untergrund auszuwaschen ist ebenfalls nicht sinnvoll, da sie so nur ins Grundwasser verlagert werden und noch mehr Schaden anrichten können. Bleibt also noch die Variante, die Giftstoffe zu binden und sie somit unschädlich zu machen.

In der Human- und Veterinärmedizin werden diverse Giftstoffe mit Huminsäuren oder mit Pflanzenkohle gebunden, und danach über den Darm ausgeschieden. Das Adsorbtionsvermögen dieser beiden Stoffe ist enorm. Im Verhältnis zum Eigengewicht haben sie eine extrem grosse aktive Oberfläche, die mit anderen Stoffen Verbindungen eingehen kann. So auch mit vielen Giftstoffen. Sobald diese an die Huminsäuren (oder an die Pflanzenkohle) anlagern, sind sie für Lebewesen unschädlich, solange diese Huminstoffe stabil bleiben. Wird ein Boden gut gepflegt ist dies während langer Zeit der Fall.

Somit können also Giftstoffe, die mittlerweile in jedem Boden vorhanden sind, mit einem hohen Humusgehalt und mit Pflanzenkohle im Boden fixiert werden. Dadurch können sie nicht von den Pflanzen aufgenommen werden, die wir zuletzt dann ja verzehren.

Ein hoher Humusgehalt wie auch Pflanzenkohle sorgen für giftfreies und gesundes Gemüse!

Gerne beraten wir Sie, wie sie den Humusgehalt in Ihrem Garten erhöhen, oder wie sie Pflanzenkohle einsetzen können, damit auch Sie gesundes Gemüse ernten können.

Ebenfalls wichtig wäre der Verzicht von Giftstoffen für die Produktion von Lebensmitteln, die durch diese Giftcocktails zu reinen "Ernährungsmitteln" reduziert werden, deren wirkliche Wert in Frage gestellt werden muss. Wenn Lebensmittel vor dem Verzehr mit Pestiziden gegen andere Lebewesen vergiftet werden (müssen), um sie vor diesen zu schützen, stellt sich mir die Frage, ob solche Lebensmittel noch "gesund" sind? Nach meiner Meinung ist Gifteinsatz eine Kapitulation vor der komplexen Natur, der nur notwendig ist, wenn man die Natur nicht kennt und das gefüllte eigene Portemonnaie wichtiger als die Gesundheit der Bevölkerung und des eigenen Bodens ist. Denn jeder Gifteinsatz ist immer auch ein grosser Schaden für den Boden, der nur nicht bemerkt wird.
Im Hausgarten ist ein gänzlicher Verzicht von Pestiziden anzustreben. Sonst zerstören wir unsere Böden, vergiften unser eigenes Umfeld und sind diesen Stoffen kontinuierlich ausgesetzt. Pestizideinsatz ist zudem im Hausgarten gar nicht notwendig. In einem funktionierenden, gesunden, gepflegten und lebendigen Boden sind Pflanzen vital und demzufolge sehr resistent. Werden Pflanzen dazu standortgerecht verwendet und fachgerecht gepflegt, ist kaum ein Krankheits- oder Schädlingsbefall zu erwarten. Falls dies doch einmal vorkommt, gibt es zur Abwehr neben vorbeugenden Massnahmen viele physikalische, biotechnische und biologische Methoden. Jedoch möglichst ohne biologischen Gifte, denn auch diese stören und zerstören im Boden und bei der Tierwelt viel mehr, als man denkt.
Bodenluft GmbH - Im Brand 10 - 8637 Laupen ZH
T 055 556 84 48 - Email: info@bodenluft.ch
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü